Autor und Wissenschaftsjournalist Thomas de Padova

Pressestimmen zu "Nonna"

"Wer Süditalien kennt, wird diese berührende Familiengeschichte lieben."
(Stern)

"Ein einfaches, bodenständiges Leben, das Thomas de Padova nicht romantisiert. Aber dessen Erdung ihn beeindruckt. Und in dem doch eine Menge dessen eine Rolle spielt, was wir gewöhnlichen Urlauber in Italien suchen."
(Süddeutsche Zeitung)

"'Nonna' ist Liebe."
(Kurier)

"Der 'Nonna' hat de Padova ein hinreißendes, liebevolles, voller Atmosphäre, aber auch voller Überraschungen steckendes Buch gewidmet."
(General-Anzeiger Bonn)

"Ein ganz großes Lesevergnügen."
(Kleine Zeitung)



Pressestimmen zu "Allein gegen die Schwerkraft"

"Ein äußerst lesenswertes, nachdenklich machendes Buch."
(Gert Scobel, 3sat)

"Was de Padovas Buch über die "Jahre des Staunens und des Schreckens" lesenswert macht, ist seine Gegenüberstellung von Kriegstaumel und Beharrlichkeit eines Einzelnen, von absurder Kriegslogik und klarem Denken."
(Literarische Welt)

"Ein hervorragendes Buch!"
(Deutschlandfunk)
Beim Deutschlandfunk live auf der Buchmesse hier.

"Sein neues Werk arbeitet dicht an den historischen Quellen und bleibt doch so lesbar wie etwa Florian Illies ,1913'."
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Eine wunderbar geschriebene vierjährige Momentaufnahme aus Einsteins Leben."
(MaxPlanck Forschung)



Pressestimmen zu "Leibniz, Newton und die Erfindung der Zeit"

"So spannend kann Wissenschafts- und Technikgeschichte sein."
(Zeit Wissen Magazin)

"Ein Buch, das mit seinem erzählerischen Talent in die erste Reihe des guten populärwissenschaftlichen Sachbuchs gehört."
(Deutschlandradio Kultur)

"Nehmen Sie sich Zeit und lesen Sie diesen Sachbuchjuwel!"
(SWR2)

"De Padova versteht es, abwechslungsreich und spannend zu erzählen. Seit langem hat mich kein Sachbuch so angenehm belehrt und vergnügt."
(Spektrum der Wissenschaft)

"In seiner wunderbar erzählten Doppelbiografie stellt der Wissenschaftsjournalist Thomas de Padova die Methoden und Ziele der Forscher vor das wildbewegte Panorama des damaligen Europa."
(KulturSpiegel)



Pressestimmen zu "Das Weltgeheimnis"

"Das ist Wissenschaft zum Anfassen, Wissenschaft als Detektivgeschichte."
(Deutschlandradio)

"Kepler und Galilei sind als Figuren für sich genommen faszinierend genug. Sie am Leitfaden der Reaktionen aufeinander in einer Darstellung zusammenzuführen, erhöht noch den Reiz. Zumindest dann, wenn man diese Aufgabe so geschickt, mit guter Kenntnis des wissenschaftsgeschichtlichen Terrains, Sinn für lebendige Darstellung und doch ohne Effekthascherei vorzuführen weiß wie Thomas de Padova: ein geglücktes Beispiel populär geschriebener Wissenschaftsgeschichte."
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Der Autor Thomas de Padova, ein fachkundiger Physiker und Astronom, versteht es glänzend, die beiden Revolutionäre aus vielen Gesichtspunkten heraus zu beleuchten... Ein spannendes und überaus informatives Buch."
(Bild der Wissenschaft)

"Kepler brannte darauf, seine eigenen Arbeiten mit Fachkollegen zu diskutieren. Galilei war, wohl aus den Erfahrungen mit der katholischen Kirche heraus, extrem vorsichtig. Diese Gegensätze herauszuarbeiten und farbig zu beschreiben, gelingt Thomas de Padova ausgezeichnet."
(Süddeutsche Zeitung)



Pressestimmen zu "Wissenschaft im Strandkorb"

"Wissenschaftlich fundierte und lesenswerte Antworten"
(Die Welt)

"Für den kleinen Wissenhunger zwischendurch, verspricht der Klappentext. Stimmt genau!"
(Deutschlandfunk)

"Viele der unterhaltsam geschriebenen Kurztexte verblüffen in doppelter Hinsicht: vordergründig durch die wissenschaftliche Erklärung, für die
de Padova Wissenschaftler in ihren "Strandkörben" - den Elfenbeintürmen der Forschung zugehörige Sommerresidenzen - aufgesucht hat. Genauso überraschen die Parallelen, die der Autor zieht."
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Kurzweilig, überraschend
und anregend."
(Naturwissenschaftliche Rundschau)



Pressestimmen zu "Die Kinderzimmer-Akademie"

"Die Kinderzimmer-Akademie hilft nicht nur Eltern beim Beantworten vieler Kinderfragen, sondern ist auch eine amüsante Lektüre für alle, die neugierig geblieben sind."
(Tagesanzeiger)

"Erste Hilfe für gelöcherte Eltern"
(Der Bund)

"Das kleine, aber feine Buch von Thomas de Padova ist für Erwachsene gedacht, die Antworten brauchen. Pointiert und verständlich liefert der freie Wissenschaftsautor Erklärungen für den Schaum auf dem Bier, den Muskelkater und die Dellen im Golfball. Und dank seines lockeren Stils macht das auch noch Spaß."
(Die Welt)



Pressestimmen zu "Am Anfang war kein Mond"

"Eine unorthodoxe und im besten Sinne unakademische Einführung in die Astronomie."
(Kölner Stadtanzeiger)

"Hier wird genüsslicher Lesestoff serviert."
(Wiener Zeitung)

"Der Leser wirft einen lehrreichen Blick in die Labors und hat Spaß daran, die Geheimnisse des Weltalls kennen zu lernen."
(Frankfurter Rundschau)